Ferienjobs für alle ab 15: arbeiten in den Sommerferien

Ferienjobs für alle ab 15: arbeiten in den Sommerferien

Kommentare deaktiviert für Ferienjobs für alle ab 15: arbeiten in den Sommerferien

Viele Schüler und Studenten nutzen die großen Sommerferien bzw. die Semesterferien, um sich ein paar Euros dazu zu verdienen. Allerdings darf nicht jeder Schüler in den Sommerferien arbeiten. Das Mindestalter liegt bei 15 Jahren.



Doch wo und wie findet man einen Schülerjob? Bei der Arbeitsagentur in der Regel seltener, da viele Unternehmen ihre Ferienjobs direkt vermitteln. Daher bietet es sich an, bei den Firmen direkt nachzufragen, bei denen man gerne arbeiten möchte. Dies sollte jedoch frühzeitig geschehen, denn gerade bei größeren Firmen sind die Stellen heiß begehrt und entsprechend frühzeitig vergeben. Eine weitere Alternative sind Jobportale wie JobScout, dort kann man auch selber einen Lebenslauf einstellen.

Wichtige Infos zum Einkommen

    1. Wer keine Steuern bezahlen möchte, sollte darauf achten, dass ein Ferienjob nur bis zu einem monatlichen Verdienst von EUR 849 steuerfrei ist. Bei jedem Euro, der diesen Betrag übersteigt bedeutet dies, dass Lohnsteuer an das zuständige Finanzamt abzuführen ist. Aber: verdient man mehr als diesen Betrag und im Jahr weniger als den Steuerfreibetrag (2010: 8.004 Euro / Jahr für nicht verheiratete), kann bekommt man am Ende des Jahres die gezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurückerstattet, wenn man den Lohnsteuerjahresausgleich beantragt.
    2. Beiträge für Rentenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung fallen erst ab dem 51. Arbeitstag an
    3. Verdient ein Fereinjobber mehr als 8.004 Euro im Jahr, wird das Kindergeld gestrichen. Und da das Kindergeld immer für ein Jahr bewilligt wird, wird auch der gesamte, bereits bezahlte Betrag von der Kindergeldstelle zurückgefordert. Das heißt, wird am Ende des Jahres festgestellt, dass man über dieser Grenze verdient hat, werden 2.208 Euro fällig (bezogen auf ein Kind – 184 Euro Kindergeld im Monat). Allerdings gibt es hie auch Ausnahmen – am besten direkt bei der Kindergeldstelle informieren.
    4. Freuen können sich dieses Jahr Kinder deren Eltern Hartz IV beziehen. Bisher durften diese Kinder nur 100 Euro im Jahr verdienen ohne dass den Eltern Kürzungen bei Hartz IV oder dem Kindergeld drohten. Ab 2010 wurde diese Grenze auf 1.200 Euro angehoben also verzwölffacht.

Wie bei allen Themen, bei denen es um Leistungen vom Staat bzw. um steuerliche Belange geht, gilt auch hier: bei Fragen, einfach die zuständige Stelle (Finanzamt, Arbeitsagentur) besuchen und dort nachfragen. Zum einen ist das deren Job darüber Auskunft zu geben, zum anderen haben viele Ämter genau deswegen spezielle Servicecenter eingerichtet, damit die Bürger nachfragen können. Ein Verwaltungsrichter, bei dem ich die Vorlesung Verwaltungsrecht hatte, hat auch genau das immer wieder betont: ruhig die zuständigen Ämter „nerven“ – das ist deren Aufgabe und dafür dafür werden die dort bezahlt! 😉

Related Posts

Back to Top